Der Müggelturm

2 Okt

Seit 1880 steht auf dem Müggelberg ein Turm der als Aussichtsplattform dient, dieser wurde von Carl Spindler, der Eigentümer der Köpenicker Wäscherei erbaut. Im Jahr 1945, wurde der Turm zum militärischen Objekt erklärt und diente als Funkturm zum Zwecke der Nachrichtenübermittlung sowie für die Artillerie als Beobachtungsposten. Am Nachmittag des 19. Mai 1958 brannte der Turm vollständig ab (Müggelturm durch Feuer zerstört).

Der aktuelle Turm wurde 1960 nach dem Entwurf eines Studentenkollektivs der Kunsthochschule Berlin-Weißenseeneu erbaut. Der Müggelturm mit seinen anliegenden Gebäuden stellt ein frühes Beispiel moderner Architektur in der bis dahin stark vom Stil des sozialistischen Klassizismus geprägten Nachkriegsarchitektur in der DDR dar. Von der Aussichtsplattform hat man einen Panoramablick bis zu 50 km über den Wald- und die Seenlandschaft (Müggelsee oder Dahme/Spree) bis hin zur Stadtsilhouette von Berlin. Wenn man über die Dahme Blick kann man am Horizon den ehemaligen Cargolifter-Luftschiffhalle erkennen, welche als größte freitragende Halle der Erde gilt und heute als Freizeitpark umgewandelt worden ist (Tropical Island)

Blick richtung Berlin vom Müggelturm

Blick richtung Berlin vom Müggelturm

 

Der 29,61 Meter hohe Turm hat neun Geschosse mit Panoramafenstern und eine Plattform, die über 126 Stufen erreichbar ist.

Der "neue" Müggelturm

Der „neue“ Müggelturm

Nach der Wende verkam die Anlage leider und ist jetzt in einem mehr als ruinösen Zustand. Ein Kiosk mit Biergarten fiel im Frühjahr 2010 einer Brandstiftung zum Opfer. Der Pächter András Milak betreibt nun am Fuß des Müggelturms einen Imbißstand und hält den Turm für Besucher weiterhin offen.

Blick durch ein zerschlagenes Fenster des Müggelturm zum ehemaligem Restaurant

Blick durch ein zerschlagenes Fenster des Müggelturm zum ehemaligem Restaurant

 

Seit meinem letztem besuch hat sich nicht viel verändert, es sieht eher noch maroder aus als vorher (ist sicher schon 5 Jahre her). Der Muggelturm ist eine nette ausrede um ein wander Ziel zu haben, ob Ihr die 2€ die der Zugang zum Turm kostet zahlen wollt ist Euch überlassen. Von dort aus kommt man über einer langen Treppe ziemlich schnell ans üfer der Dahme Spree und kann an ein Paar Strände die Sonne genießen oder sich eben baden wenn es warm genug ist. Diese Treppe gehört auch noch zu der Geschichte des Geländes den Sie wurden im Jahr 1928 erbaut.

Blick_Richtung_Dahmspree_900

Blick richtung süden

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>